Dienstag, 31. Januar 2012

Zwangspause

Zur Zeit ist leider eine Zwangspause für das Testen der Prototypen-Platine angesagt. Die Handwerker sind im Haus und bauen neue Fenster ein. Mit den Eistagen haben sie sich eine gute Zeit herausgesucht.

Basteln im großen Stil sozusagen :-)

Freitag, 27. Januar 2012

Dritter Test der Prototypen-Platine

Nachdem ich die beiden Kondensatoren bei dem Quarz der Echtzeituhr abgeknipst hatte, lief alles ohne Probleme. Die Uhr tickt und wird nicht mehr heiß.
Die Shift Register und Darlington Arrays machen nach meinen Messungen auch keine Probleme.
Der DCF77-Empfänger läuft auch ohne Probleme, nur die Anordnung der Pins könnte besser sein.

Das sieht alles sehr gut aus!

Am Montag werde ich eine LED-Matrix aufbauen, um die Platine unter echten Bedingungen zu testen.

Zweiter Test der Prototypen-Platine

Der zweite Test-Schritt war das Auflöten der DS1307 Real Time Clock. Leider gibt es hier Probleme. Die Echtzeituhr bleibt nach ca. 10-20 Sekunden stehen und wird heiß.
Das Layout von Justin und Anool sieht zwei Kondensatoren am Quarz vor, die ich nie verwendet habe. Sie werden auch nicht im Datenblatt erwähnt. Gestern hatte ich dann keine Zeit mehr, aber als nächstes werde ich versuchen, wie sich die RTC ohne die Kondensatoren verhält.

Donnerstag, 26. Januar 2012

Erster Test der Prototypen-Platine

Mein erster Test mit einer der neuen Prototyp-Platinen verlief erfolgreich! Ich habe gestern den Teil aufgebaut, der für den ATMEGA328-Microcontroller mit Arduino-Bootloader notwendig ist. Auch wenn der Abstand zwischen den Kondensatoren und dem Quarz ein wenig zu eng ist (aber um so etwas festzustellen macht man ja Prototypen) konnte ich den Sketch problemlos aufspielen und über den Serial-Monitor Debug-Ausgaben sehen. Das 'Herz' schlägt also schon mal.

Samstag, 21. Januar 2012

Wortuhr-Platinen

Gestern sind die drei Prototyp-Platinen gekommen, die Justin und Anool entworfen haben. Sie sehen extrem cool aus. Über die Funktionsweise kann ich noch nichts sagen, ich werde in den kommenden Tagen Stück um Stück Funktionalität aufbauen und berichten, wie gut sich die Platinen schlagen. Meine ersten Anfragen an Platinen-Fertiger ergaben Preise um die 15 Euro/Stück, wenn man eine ordentliche Charge abnimmt (100 Stück).

Dienstag, 17. Januar 2012

Sample Chips

 Die Sample Chips vom Typ AS1130 sind gekommen. Einer dieser Chips kann eine Matrix von 12 mal 11 LEDs treiben. Der Nachteil ist für mich, dass sie die Gehäuseform SSOP-28 haben. Das ist klein. Verdammt klein. Ich habe zum Vergleich ein 74HC595-Shiftregister und eine Büroklammer daneben gelegt.
 Um den Chip testen zu können, habe ich erst mal SSOP-28 auf DIL-Adapterplatinen bestellt. Ich bin gespannt, wann diese eintreffen. Die schnelle Variante von Reichelt ist leider für Steckbretter nicht geeignet und Tinkersoup hat nur die 20-Pin-Variante.

Montag, 16. Januar 2012

Leuchtender Wackelpudding

Zur Zeit experimentiere ich etwas mit leuchtenden Stoffen als Dekoration für einen Science Fiction-Abend. Unter Schwarzlicht fluoreszierende Stoffe gibt es allerlei, aber nur wenige sind für Nahrungsmittel geeignet. Vitamin B2 (oder auch: Laktoflavin, Laktoflavium, Riboflavin, Lebensmittelfarbstoff E101) ist so ein Stoff. Mann kann damit herrlich Kryptonite Candys herstellen, aber auch sehr schönen leuchtenden Wackelpudding. Hier war es Götterspeise von Dr. Oetker mit Waldmeistergeschmack, auch wenn ich die Rechtschreibfehler auf der Verpackung nervig finde (siehe Deppenleerzeichen im Zwiebelfisch). Übrigens ist Chinin (siehe Tonic Water) ein anderer fluoreszierender Stoff.

Dienstag, 3. Januar 2012

Ziele für das Neue Jahr 2012 (Teil 2)

Ein weiteres Ziel ist eine Platine für den QLOCKTWO-Nachbau. Justin und Anool (WyoLum) haben eine Platine entworfen, welche die gesamte Elektronik für den Nachbau hält. Das würde natürlich viel Arbeit sparen.
 Ich warte noch auf einen Prototypen aus einem Dorkbot-PDX-Run aber bin schon ganz zuversichtlich. Man muß dann nur noch die Matrix 'frei' verkabeln. Die Fehlerrate für unerfahrene Bastler würde immens sinken. Der Lerneffekt aber leider auch.

Ziele für das Neue Jahr 2012 (Teil 1)

 Ich liebe Uhren, nicht nur meine QLOCKTWO. Ein Ziel in diesem Jahr ist es, eine meiner favorisierten Uhren zu erwerben und natürlich auch zusammen zu bauen.
 Dazu gehört auf jeden Fall die Defusable Clock von notroopic design. Sie sieht aus wie eine eine Bombe in den amerikanischen Actionfilmen der 80ger-Jahre. Den Alarm stellt man ab, indem man das richtige Kabel durchzwickt. Leider habe ich noch keinen Händler in Deutschland gefunden.

 Die Ice Tube Clock von Lady Ada zeigt die Zeit mit einer russischen Vakuum-Fluoreszenz-Röhre an. Bei uns bekommt man sie über Watterott. Das Herz ist wie bei der obern und unten beschriebenen Uhr ein ATMEGA-Chip, der prima modifizierbar ist.
 Für das Handgelenk ist die Solder:Time von SpikenzieLabs. Sie zeigt die Zeit im Retrostil mit roten 7-Segment-Anzeigen an. In Deutschland kann man sie über TinkerSoup beziehen.
Das Flaggschiff ist natürlich eine Uhr mit Nixie-Röhren. Modell 'Sven' von NixieKits ist zwar nicht grade der günstigste Bausatz, aber dafür hat man den Hingucker schlechthin auf der Kommode stehen. Und Nixie-Röhren werden nicht mehr produziert, was wirklich bedauerlich ist, aber zur Eile mahnt.

Sieger des Bristlebot-Rennens 2011

Das Bristlebot-Rennen 2011 hat gezeigt, daß die einfachsten Konstruktionen eben meistens doch die besten sind.
Der erste Platz ging (wie im letzten Jahr) an Tobi, der zweite an Wulf und der dritte an Amelie.
Das Startgeld von insgesamt € 115,- wurde wie angekündigt an den Deutschen Kinderschutzbund (Ulm) gespendet.
Ein Dankeschön an alle Teilnehmer und gutes Tuning für das nächste Jahr.