Dienstag, 29. Januar 2013

Prototypen als Kunstwerk II

 Endlich ist mein Prototypen-Kunstwerk fertig. Na ja, wenigstens fast. Hier ist die erste Variante, der aber noch die Frontplatte gefehlt hat.
 Inzwischen habe ich es geschafft, die Frontplatte aus TruLED-Acrylglas bei Evonik zu bestellen.
 Mit der sieht das Kunstwerk jetzt aus wie ein Steuerpanel von Raumschiff Enterprise. Ziemlich spacig. Und ziemlich cool.

 Dem linken Prototyp sieht man die Fehler auch wirklich an (das Zufallsmuster hat Problem in der Mitte). Der Prototyp in der Mitte war funktional richtig, aber das Layout der Bauteile hat sich mit dem Gehäuse von Formulor gebissen.

 Der letzte Prototyp war dann perfekt.

Donnerstag, 17. Januar 2013

Neue Projekte

 Gestern habe ich verschiedene Platinen bei PCB-Cart in China bestellt - die Fertigungszeit beträgt 12 Tage (dann wird es billiger) und dann kommt natürlich noch die Transportzeit dazu.

 Trotzdem kann man sich schon einmal auf spannende neue Projekte einstimmen...

 Nachtag vom 29.1.2013: Die Platinen wurden heute in China verschickt...

Mittwoch, 16. Januar 2013

Runner's Light

  Im Winter Sport zu betreiben, wie z.B. Joggen, kann leicht zu Verletzungen führen. Einerseits, weil es kalt ist und man sich vielleicht nicht aufgewärmt hat. Andererseits aber auch, weil es nach der Arbeit dunkel ist und man nicht gesehen wird.


 Damit man nicht übersehen wird habe ich eine winzige Platine gemacht, die nichts außer einem Knopfzellenhalter und einer LED enthält. Und große Löcher, damit man sie auf einen Schuh binden kann (der Papierstreifen dient als Schalter).

 Zusammen mit einer RGB-Led ein stylisches Positions-Licht (man könnte natürlich auch links eine rote und rechts eine grüne LED nehmen).

 Nachtrag: Inzwischen ist das Kit verfügbar.

Mittwoch, 9. Januar 2013

Weinkellerüberwachung mit Arduino

  Nach der letzten Überschwemmung im Keller und einer erhöhten Anzahl korkender Weine habe ich beschlossen eine kleine Weinkellerüberwachung zu bauen. Alle Teile waren eh da (bis auf den RHT03: Sensor für Temperatur und Feuchtigkeit).

 Das war auch der erste "echte" Einsatz für einen Minty, der sich hervorragend bewährt hat.
 Auf dem LCD wird die aktuelle Temperatur und Luftfeuchtigkeit angezeigt, zusammen mit jeweils unterer und oberer Grenze. Diese Grenzen können mit vier Potis eingestellt werden.
 Ist der Messwert innerhalb der Grenze, leuchtet die grüne LED. Befindet er sich außerhalb der Grenzen, leuchtet die rote LED.
 Zusätzlich kann man die Displaybeleuchtung mit dem Schalter ausschalten.

Dienstag, 8. Januar 2013

DCF77-Empfänger von ELV

 Dominik aus der Schweiz hat mir eine interessante E-Mail geschrieben:

 "Für meinen Nachbau der Uhr habe Ich das DCF-Modul von ELV  verwendet. Da das Signal invertiert ist, müsste ich den Code anpassen. Zusätzlich muss das zwischen Signal und + einen Pullup-Widerstand eingelötet werden. Der Empfang klappt bei mir (Domat/Ems, Graubünden, CH) hervorragend."

 Ich habe die Code-Änderung übernommen, in der MyDCF77.h-Datei gibt es jetzt den Compiler-Schalter "MYDCF77_SIGNAL_IS_INVERTED", damit kann man das Signal umdrehen, falls man das gleiche Problem hat. Danke an Dominik dafür!

Montag, 7. Januar 2013

Neues aus der Light-Doodle-Szene

  Emma hat ihre Freundinnen zum Geburtstags-Light-Doodlen eingeladen. Und ich bin sehr erfreut darüber, daß Löten bei den Mädchen sehr gut ankommt. Interessanterweise sogar besser als bei den Jungs, die lieber - wie sollte es auch anders sein - mit verärgerten Vögeln spielen.
  Sie haben auch einen neuen Begriff für das Ummalen von Dingen erfunden: "Nachspuren".
  Hier versucht Sabine Haltung zu bewahren...
 ... und hier noch ein hübsches Bild in blau.

Mittwoch, 2. Januar 2013

And the winner is...

  ... Tobi! Leider wie jedes Jahr.

 Beim diesjährigen Bristle-Bot-Rennen kam die Konkurrenz zwar näher, aber Tobi war wieder der Schnellste. Immerhin konnte man diesmal tatsächlich von Rennen sprechen.
  Murphy hat es übrigens wieder erwarten in die zweite Runde geschafft.

 Auch eine Neuerung: Kai hat eine kleine Online-Anwendung für die Verwaltung des Turniers geschrieben.
 Und das letzte Novum: Diesmal lag die für den Kinderschutzbund Ulm gespendete Summe bei rekordverdächtigen 244 Euro!

 Bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heisst: "Möge der Bessere gewinnen!"