Montag, 10. März 2014

Pimp my Sony

  Wie man sieht, hatte ich am Wochenende Zeit für diverse Verbesserungen in Haus & Heim. Ein schon sehr lange gährender Wunsch war das Pimpen meines "Sony DAV F 200 BRAVIA 2.1 Heimkinosystem". Und jetzt kommt das Erschreckende für alle Audio-Video-Phielen: es geht um ein "Down-Pimping".
  Das System von Sony ist so abgestimmt (oder vielleicht liegt es auch an den neueren DVDs), daß der Lautstärkenunterschied zwischen gesprochenen Dialogen und explodierenden Raumschiffen (oder sonstigen Sound-FX-lastigen Dingen) so enorm ist, das es zumindest für mich unbrauchbar ist. Dialoge: Lautstärke raufdrehen. Action: Lautstärke sofort runterdrehen, sonst ist man taub oder die Nachbarn stehen vor der Türe (was nicht so wild ist, man hört ja das Geboller nicht...).

 Also habe ich beherzt den Subwoofer aufgeschraubt und einen großen Hochlastpotentiometer in das Zuleitungskabel zum Lautsprecher eingeschliffen.

 Mit einem schönen schwarzen Drehknopf fällt er gar nicht auf und der Bass ist so weit gezügelt, daß die Fernbedienung liegen bleiben kann.

Pimp my iMac

 In der letzten Zeit habe ich angefangen, alle Computer von rotierenden Festplatten auf SSDs umzurüsten.

 Am Sonntag war dann als letzter der iMac dran. Dafür gibt es ein sehr nettes Kit: es ersetzt das eingebaute CD-Laufwerk durch eine Einbaurahmen, in den man die SSD stecken kann. Die Original-Festplatte bleibt erhalten und kann dann z.B. als Backup-Platte dienen.

 Bei dem Kit ist auch ein externes Gehäuse für das ausgebaute CD-Laufwerk dabei, dann kann man es noch via USB betreiben, falls man es mal braucht.

 Und ich kann es jedem nur Empfehlen: Der Geschwindigkeitsvorteil von SSDs gegenüber rotierenden Festplatten ist gigantisch!

Montag, 3. März 2014

Spaß mit NeoPixeln II

  Das NeoPixel-Thermo-Hygrometer schreitet voran. Die Schaltung habe ich auf einem Minty persistiert, der sich wie immer hervorragend dazu eignet. Und das sage ich jetzt so ganz uneigennützig (Hüstel).
 Der HYT939-Sensor hat ein Anschlußkabel bekommen, damit er später in der Acryglasplatte eingelassen werden kann.
 Die NeoPixel-Streifen haben große Kondensatoren bekommen, ein 330 Ohm-Widerstand in der Datenleitung ist auf dem Minty eingebaut. Beides stammt aus den "Best Practices" von Adafruit.

 Die Acrylglas-Front und das Gehäuse sind beauftragt, jetzt heißt es erst mal abwarten...